Anmelden

Support

Ihre Supportanfrage

> ASP > News

News

Visionär, mutig und gemeinsam: So kann die Alliance SwissPass ihre Strategie 2025 umsetzen

Am 9. Dezember 2020 fand die zehnte Ausgabe der Branchentagung «Schritte in die öV-Zukunft» statt. Anstatt eines Jubiläumsfests im Casino Bern gab es aufgrund der COVID-19-Pandemie eine rein virtuelle Veranstaltung. Doch dies hielt die Branchenmitglieder nicht davon ab, zahlreich teilzunehmen und den Referierenden viele Fragen zu stellen. Besonders das nahende Ende der physischen Entwertungskarten sowie das Referat der Zukunftsforscherin Marta Kwiatkowski interessierten die Zuschauerinnen und Zuschauer. Die gesamte Tagung steht als Re-Live auf unserer Website zur Verfügung.

Kundenfreundliche Fahrgastrechte treten wie geplant am 1. Januar 2021 in Kraft

Der öffentliche Verkehr in der Schweiz funktioniert in der Regel sehr zuverlässig und ist von einer hohen Qualität geprägt. Trotzdem können unvorhergesehene Ereignisse und Verspätungen nicht immer vermieden werden. Ab dem 1. Januar 2021 erhalten Reisende deshalb eine Entschädigung, wenn sie mit 60 oder mehr Minuten Verspätung am Reiseziel eintreffen. Diese Regelung gilt bei allen öffentlichen Verkehrsmitteln der Schweiz. Auch Abonnentinnen und Abonnenten erhalten eine Entschädigung – in der Höhe des Tageswerts des Abonnements. Die Entschädigungsanträge können online oder an jedem bedienten Verkaufspunkt aufgegeben werden.

Mit dem SwissPass können Schlangen an der Talstation vermieden werden

In Zeiten von COVID-19 werden bargeldloses Bezahlen und papierlose Tickets immer wichtiger. Gleichzeitig sollen Schlangen vermieden werden. Dank dem SwissPass können Kundinnen und Kunden das online bestellte und bezahlte Skibillett auf ihre persönliche Karte laden und an der Talstation direkt zum Drehkreuz gehen. Über 70 Skigebiete bieten diesen Service bereits an. Seilbahnen Schweiz stellt mit weiteren digitalen Lösungen und einem umfangreichen Schutzkonzept zudem sicher, dass einem unbeschwerten Schneevergnügen nichts im Weg steht.

Preisanpassungen bei Gepäck-Angeboten – Transport bis vor die Zimmertür möglich

Mit dem Tür-zu-Tür-Angebot beim Reisegepäck ermöglicht die öV-Branche ihren Reisenden, das Gepäck von zu Hause direkt an die Zieladresse schicken zu lassen. In autofreien Ortschaften ist dafür ein zusätzlicher Transporteur notwendig. Deshalb wird für Tür-zu-Tür-Transporte in diesen Orten ab dem 13. Dezember 2020 eine zusätzliche Pauschale von 30 Franken erhoben. In einigen autofreien Orten steht mit dem «Gepäck-Special» allerdings eine attraktive Alternative zur Verfügung.

Die Strategie 2025 können Sie neu auch virtuell erleben – klicken Sie sich durch die Animation

«Ein einfacher Zugang zum öV Schweiz» - entlang dieser Vision hat die Alliance SwissPass die Strategie 2025 erarbeitet. Sie besteht aus Kernbotschaften, Leitsätzen und Stossrichtungen. Konkrete Umsetzungsprojekte machen deutlich, wohin der Weg der öV-Branche kurz- und mittelfristig führen soll. Hinter der Strategie stehen sämtliche 250 Transportunternehmen und 18 Verbünde, die in der Branchenorganisation zusammengeschlossen sind. Um Verständnis, Unterstützung und Mitwirkung zu fördern, kann die Strategie 2025 nun interaktiv erlebt werden. Deshalb laden wir Sie gerne ein, sich durch die Elemente in unserer Animation zu klicken.

Gemeinde-Tageskarte bleibt bis Ende 2023 bestehen – neues Angebot wird erarbeitet

Seit April 2003 bieten Schweizer Städte und Gemeinden Tageskarten für den öffentlichen Verkehr an. Nun wird diese Partnerschaft zwischen dem öffentlichen Verkehr und den Gemeinden und Städten auf eine neue Basis gestellt. Das jetzige Angebot «Tageskarte Gemeinde» bleibt in dieser Form noch bis Ende 2023 bestehen. Bis dahin erarbeiten die Beteiligten ein neues Angebot ab 2024. Diesbezüglich stehen verschiedene Varianten im Raum.

Aktuelle Informationen aus den Transportunternehmen und Verbünden

Bernard Guillelmon wird sein Amt als CEO der BLS AG per Ende Oktober niederlegen. Dies hat auch Auswirkungen auf das Präsidium der Alliance SwissPass. Die SBB hat an ihrer Halbjahresmedienkonferenz eine vorläufige Bilanz zur «Ausserordentlichen Lage» im Frühjahr gezogen. Gleichzeitig verabschiedete das Parlament ein finanzielles Unterstützungspaket für den durch die COVID-19-Pandemie arg gebeutelten öffentlichen Verkehr. Und: Die Zentralbahn plant die Übernahme der Meiringen-Innertkirchen-Bahn per Anfang 2021.

Forum der Verbünde: «Der öV muss sich bewegen»

Am 11. September 2020 fand am Berner Aareufer das erste Forum der Verbünde unter der Ägide der Alliance SwissPass statt. Die Veranstaltung stand unter dem Motto «Einfacher für Kundinnen und Kunden, einfacher für uns». Zahlreiche Referenten legten ihre Sicht dar, wie die Tarife und das Sortiment künftig gestaltet werden könnten.

Phishing-Attacken auf SwissPass-Kunden

Phishing-Angriffe im Internet zielen darauf ab, an Login-Daten oder persönliche Kundendaten zu gelangen. Bitte prüfen Sie im Fall einer verdächtigen E-Mail immer die Absenderadresse und geben Sie niemals Passwörter oder Kreditkarteninformationen von swisspass.ch aufgrund solcher E-Mails bekannt. Wurde trotzdem das Passwort auf der Phishing-Site eingetippt oder Kreditkartenangaben gemacht, empfehlen wir Kundinnen und Kunden umgehend das Passwort auf swisspass.ch zu wechseln und die Kreditkarte beim Kartenanbieter sperren zu lassen. Weitere Informationen finden Sie unter sbb.ch/phishing.

«direkt verbunden» im Zeichen von COVID-19 und der Strategie 2025

Seit einem halben Jahr ist die Alliance SwissPass operativ tätig und vereint die vorher getrennten Welten von Nationalem Direktem Verkehr und regionalen Tarifverbünden. Die ersten Monate haben bereits gezeigt, wie wichtig eine gemeinsame Branchenorganisation ist. Die COVID-19-Pandemie hat uns alle überrascht. Doch gerade im Krisenmodus zeigte sich, wie konstruktiv, zielorientiert und effizient die Transportunternehmen und öV-Verbünde zusammenarbeiten können. Die Folgen der Pandemie werden wir indes noch länger spüren. In unserer neusten Ausgabe des Branchenmagazins «direkt verbunden» blicken wir deshalb auch in die Zukunft. Ein weiterer Schwerpunkt der Zeitschrift liegt auf der im Frühjahr verabschiedeten Strategie 2025 der Alliance SwissPass sowie auf den gestarteten Umsetzungsprojekten. Schliesslich wirft Geschäftsführer Helmut Eichhorn einen Blick zurück auf sein erstes Amtsjahr.

Ab 2021 werden Verspätungen im öffentlichen Verkehr einheitlich und kundenfreundlich entschädigt

Mit dem Gesetz zur Organisation der Bahninfrastruktur stärkt und erweitert der Bundesrat die Rechte von Reisenden im öffentlichen Verkehr im Verspätungsfall. Die Alliance SwissPass unterstützt diese Bestrebungen, denn es handelt sich um einen deutlichen Schritt zugunsten der Interessen unserer Kundinnen und Kunden. Eingeführt werden die Passagierrechte per 2021. Mit der Abwicklung der Entschädigungen hat die öV-Branche die SBB beauftragt.

Die aktuelle Begleiterkarte ist ein Jahr länger gültig

Die aktuelle Ausweiskarte für Reisende mit einer Behinderung ist bis Ende 2020 gültig. Sie wird nun bis Ende 2021 verlängert. Denn es bahnen sich Änderungen beim Produkt an. Die Ausweiskarte soll auf dem SwissPass referenziert, der Anwendungsbereich jenem des Halbtaxabonnements angepasst werden. Um den Aufwand für die Ausgabestellen und die Kundschaft tief zu halten, werden aufgrund der Verlängerung keine neuen Ausweise gedruckt.

Keine Preiserhöhung - attraktivere Angebote für die Jugend

Trotz erwarteter Ertragseinbussen von 25 bis 30 Prozent verzichtet der öffentliche Verkehr für 2021 auf eine Preiserhöhung. Um die Attraktivität des öV weiter zu erhöhen, setzt die Branche gleichzeitig diverse Sortiments-Massnahmen um. Eine GA-Monatskarte wird ebenso eingeführt wie ein Rabatt von 500 Franken auf das GA für alle 25-Jährigen. Alleinreisende Kinder fahren in Zukunft bis zum 6. Geburtstag gratis, danach bis zum 16. Geburtstag für maximal 19 Franken pro Tag. Mit dem Sparklassenwechsel sowie der Sparkleingruppe wird zudem das Sparsortiment ausgebaut.

Sparbillette wieder im Verkauf, GA kann weiterhin online hinterlegt werden

Mit dem dritten Hochlaufschritt kehrt der öffentliche Verkehr sowohl betrieblich wie auch tarifarisch weitgehend zum Normalbetrieb zurück. Ab dem 8. Juni 2020 sind wieder Sparbillette und Spartageskarten erhältlich. Die während der «Aussergewöhnlichen Lage» eingeführte Online-Hinterlegung des GA behält die Branche bei. Und sie beseitigt eine Tarifinkonsistenz, indem sie die Gültigkeit der Streckenbillette generell auf einen Tag festsetzt.

Neues aus den Transportunternehmen und Verbünden

Erfahren Sie hier die wichtigsten Neuigkeiten der Transportunternehmen und Verbünde kurz zusammengefasst. Seit Anfang dieses Jahres hat der Tarifverbund ONDE VERTE mit Muriel Widmer eine neue Präsidentin. Serge Collaud übernimmt die Nachfolge von Vincent Ducrot als TPF-Direktor per 1. Juni. Einen Wechsel in der Konzernleitung gibt es auch bei der SBB. Peter Kummer übernimmt neu die Leitung von SBB Infrastruktur, zudem wurden mit den Bereichen «Kunden» und «Sicherheit und Produktion» zwei neue Abteilungen ins Leben gerufen.

Ab 2021 werden Verspätungen im öffentlichen Verkehr einheitlich und kundenfreundlich entschädigt

Mit dem Gesetz zur Organisation der Bahninfrastruktur stärkt und erweitert der Bundesrat die Rechte von Reisenden im öffentlichen Verkehr im Verspätungsfall. Die Alliance SwissPass unterstützt diese Bestrebungen, denn es handelt sich um einen deutlichen Schritt zugunsten der Interessen unserer Kundinnen und Kunden. Eingeführt werden die Passagierrechte per 2021. Mit der Abwicklung der Entschädigungen hat die öV-Branche die SBB beauftragt.

Schutzkonzept für den öV macht Reisen möglichst sicher

Mit der schrittweisen Lockerung der Einschränkungen im öffentlichen Raum findet auch der öffentliche Verkehr zaghaft wieder zu einer Normalität zurück. Das Fahrplanangebot ist seit dem 11. Mai 2020 zu grossen Teilen wiederhergestellt. Gleichzeitig ist ein umfangreiches Schutzkonzept in Kraft getreten, welches den öV möglichst sicher machen soll. Das Tragen von Hygienemasken wird dringend empfohlen. Hauptverkehrszeiten sollen umgangen, Billette möglichst online bezogen werden.

10. Mai ist der Stichtag für die Kulanzmassnahme im öV Schweiz

Am 8. April 2020 hatte die öV-Branche informiert, dass sie Inhaberinnen und Inhaber von Abonnementen für Nutzungsausfälle während der COVID-19-Pandemie mit über 100 Millionen Franken entschädigt. Diese Kulanzmassnahme ist – ohne finanzielle Mittel der öffentlichen Hand – für die Branche gerade noch trag- und verkraftbar. Um Klarheit zu schaffen, wer anspruchsberechtigt ist, wurde nun der 10. Mai 2020 als Stichtag definiert. Wer dann ein Verbund-, Strecken- oder Modulabo für ein Jahr besitzt, erhält einen halben Monat geschenkt.

öV-Branche entschädigt Abo-Kunden mit 100 Millionen Franken

Die Nachfrage im öffentlichen Verkehr ist seit dem Beginn der «Ausserordentlichen Lage» um rund 80 Prozent eingebrochen. Der Branche entgehen monatlich rund 500 Millionen Franken an Erträgen. Rund 150’000 Kundinnen und Kunden haben ihr GA hinterlegt. Gleichzeitig stellt der öV im Auftrag des Bundes ein reduziertes Grundangebot für die Schweiz sicher. Trotz dieser schwierigen Situation erhalten Inhaberinnen und Inhaber eines General-, Verbund-, Strecken- und Moduljahresabonnements 15 Tage zusätzliche Kulanz. Auch Monatsabonnentinnen und -abonnenten werden entschädigt.

Anpassungen an Tarifen und Sortimenten während der «Aussergewöhnlichen Lage»

Die aussergewöhnliche Lage in der Schweiz, der Aufruf des Bundesrats, den öffentlichen Verkehr zu meiden, sowie die erfolgten Angebotsausdünnungen haben Auswirkung auf die Tarife und Sortimente. Über allianceswisspass.ch/covid-info informiert die öV-Branche laufend über Änderungen bei den Sortimenten sowie den Tarifbestimmungen und hält die Antworten auf die wichtigsten tarifarischen Fragen fest.

Informationen zum Betrieb der Geschäftsstelle

Die Ausbreitung des Coronavirus und die Massnahmen der Behörden haben auch Auswirkungen auf den Betrieb der Geschäftsstelle der Alliance SwissPass. Die Veranstaltung IT-Talks im öV Schweiz wurde abgesagt, die Büros sind geschlossen, Sitzungen finden vorderhand virtuell statt. Die Mitarbeitenden bleiben jedoch weiterhin über die üblichen Kanäle erreichbar.

Die Alliance SwissPass ist das neue Dach des öffentlichen Verkehrs

Am 1. Januar startete die Alliance SwissPass, die neue Branchenorganisation des öffentlichen Verkehrs, ihren Betrieb. 250 Transportunternehmen und alle 18 regionalen Tarifverbünde haben sich darin zusammengeschlossen, um den öffentlichen Verkehr im Sinne der Kundinnen und Kunden weiterzuentwickeln. An einer Medienkonferenz stellten Geschäftsführer Helmut Eichhorn sowie die Strategieratsmitglieder Bernard Guillelmon und Andreas Büttiker die Alliance SwissPass vor und würdigten die jüngsten gemeinsamen Projekterfolge.

Die neue Governance startet – Was ist 2020 alles anders?

Per 1. Januar 2020 erwachte die neue Governance der Alliance SwissPass endgültig zum Leben. In einer gemeinsamen Gremienstruktur arbeiten die Transportunternehmen und Verbünde nun enger zusammen. Geregelt ist diese Zusammenarbeit im Übereinkommen 500. Was ändert sich dadurch alles für die Transportunternehmen und Verbünde?

Von Alliance SwissPass bis Zukunft des SwissPass – das war die «Schritte in die öV-Zukunft» 2019

Am 5. Dezember fand im Kursaal Bern die neunte Ausgabe der Branchentagung «Schritte in die öV-Zukunft» statt – dieses Jahr zum Thema «öV 4.0 – verbunden in die digitale Zukunft». Mit rund 180 Teilnehmern war die Veranstaltung restlos ausgebucht. Drehte sich der erste Teil um das Thema Datenschutz in der öV-Branche und die Vorstellung der neuen Branchenorganisation Alliance SwissPass, standen im zweiten Teil die Branchenobjekte im Zentrum.

Kurz und knackig

Weitere Brancheninformationen kurz und knackig serviert: Die neuste Ausgabe des Branchenmagazins «direkt verbunden» ist online. Christa Hostettler ist als PostAuto-Stellvertretung in den Strategierat gewählt worden. Die Website unserer Geschäftsstelle erscheint in neuem Kleid. Und der Tarifverbund unireso erhält eine neue Präsidentin.

News von den Transportunternehmen und Verbünden

In einer neuen Rubrik informieren wir Sie über wichtige Neuigkeiten von einzelnen Transportunternehmen und Verbünden, die auch Auswirkungen auf grössere Teile der öV-Branche haben können. In dieser Ausgabe: Die SBB, BERNMOBIL und localsearch integrieren das Automatische Ticketing in ihre Mobile Apps. In Zürich wird die Abschaffung des Nachtzuschlags im ZVV verhandelt. Ab Mitte November geniessen GA-Kundinnen und -Kunden freie Fahrt auf der Luftseilbahn Engelberg-Ristis. Und zum gleichen Zeitpunkt stellt Eurobus seinen Betrieb im Fernverkehr der Schweiz nach eineinhalb Jahren vorderhand ein.

Tarifänderungen per Fahrplanwechsel

Am 15. Dezember 2019 kommt es zum Fahrplanwechsel. Dieser bringt Änderungen im Bereich Gruppenfahrten sowie die schweizweite Einführung der gemeinsamen Tarif-Nebenbestimmungen (GTB) für den nationalen Direkten Verkehr und die öV-Verbünde.

Eidgenössische Finanzkontrolle stellt der NOVA-Plattform ein gutes Zeugnis aus

Die Eidgenössische Finanzkontrolle (EFK) hat die zentrale Vertriebsplattform NOVA des öffentlichen Verkehrs unter die Lupe genommen. In ihrem Bericht kommt die EFK zu einem sehr positiven Fazit zu NOVA – sehr zur Freude der Verantwortlichen. Einzig in den Bereichen Kontrolle und Transparenz sehen sie Optimierungspotenzial.

Intensiv, informativ und lehrreich – das waren die Datenschutz-Workshops von ch-direct

Die Workshops der Gemeinsamen Datenschutzerklärung (GDSE) sind Geschichte. An zwei Nachmittagen im Oktober nahmen fast 100 Personen von unterschiedlichen Transportunternehmen und Verbünden an den Workshops teil und hatten dabei die Möglichkeit, vom Wissen ausgewiesener Datenschutzexperten zu profitieren, wichtige Informationen für die Erstellung der unternehmenseigenen Datenschutzerklärung (DSE) zu erhalten und Fragen zu stellen.

Neuer Name, neue Anschrift, neue Kontaktadressen – So startet die Alliance SwissPass in die Zukunft

Per Dezember 2019 zügelt die Geschäftsstelle ch-direct ihre Büros an die Länggassstrasse 7. Dort wird die Alliance SwissPass ihren Sitz haben. Im Zuge dessen ändern auch die Kontaktadressen der Mitarbeitenden. Sie sind neu mit Mobiltelefonen und einer @allianceswisspass.ch-Adresse ausgestattet.

Newsmeldungen 1 bis 30 von 134  [ <<  1 2 3 4  >> ]